Jasmin allein Zuhause 2 — Fick Pornos

Jasmin allein Zuhause 2

Kapitel 4: Er knabberte leicht an ihrem rechten Ohr und leise wie sanft flüsterte er ihr ins selbige: „Oh Jasmin, du fühlst dich sehr gut an.“ Ihr ging ein Kribbeln durch den gesamten Körper. Die Luft blieb ihr fast weg, so atemberaubend fühlte sie seine Nähe an. Unbewusst hielt sie selber gegen seinen Druck von hinten entgegen und spürte nun noch viel mehr, wie sehr sein Schwanz angewachsen war. Und das erregte sie so dermaßen, das sie gar nicht mehr darüber nachdachte wer er war, sondern nur das Verlangen verspürte nach noch mehr Körperlichkeit und Verlangen. Jasmin weitete etwas die Beine. Mein Gott, durchfuhr es sie, ich bin so geil wie lange nicht mehr. Solch ein Gefühl war wohl schon eine Ewigkeit hier. Sie bemerkte wie seine Händen von ihrem Bauch hoch wanderten zu ihren wohlgeformten Brüsten. Gefühl berührte er sie und seine Finger streiften ihre Nippel, die wie ihr jetzt bewusst wurden total hart waren. Ihm gefiel es anscheinend der die Finger berührten sie erneut und mit einem leichten zwirbeln spielten sie nun mit ihren Knospen. Das erregte Jasmin nun so sehr, dass sie eine aufsteigende Hitze in sich drin fühlte und zwischen den heissen Schenkeln Feuchtigkeit verspürte. Hades Stimme durchdrang die Stille in der Altbauwohnung. Ruhig und gedämpft, aber auch bestimmend und fordernd sagte er zu ihr: „Ich will dich hier und jetzt!“
Diese Worte überraschten Jasmin, aber als wäre sie nicht mehr Herr über ihren Körper liess sie sich von ihm herumdrehen. Nun stand sie vor ihm und schaute mit grossen Augen zu ihm hoch. Er beugte sich etwas hinunter und ihrer beiden Lippen trafen und küssten sich. So hingebungsvoll, dass Jasmin ihre Arme um seinen Hals umschlug und begann seine Zunge mit ihrer zu berühren. Jetzt wurde es wild, als beide sich sich leidenschaftlich küssten. So sehr, dass Jasmin nicht merkte wie Hades geschickt dabei seine Hose öffnete schliesslich fummelten zuvor schon seine Hände an ihrem Körper. Erst als dem Schmatzen der wilden Küsse einem kurzen Aufstöhnen aus Jasmins Mund folgte, ergriffen die beiden Hände von Hades ihre Taille und hoben sie kräftig auf die Arbeitsfläche wo Jasmins Po nun Platz nahm. Dann spürte sie wie seine Finger unter ihrer Küchenschürze ihr Lustzentrum berührten und sie unweigerlich kurz zusammen zuckte. Er hatte ihr nun den Rock hochgeschoben und massierte mit seinen Fingern ihre feucht gewordene Grotte. Sie unterbrach die leidenschaftliche Knutscherei um ihren Kopf in den Nacken zu legen und mit geschlossenen Augen genüsslich aufzustöhnen. Das nahm Hades als Zeichen und Chance und zog sie ein Stück weiter zu sich heran. Er wollte seinen harten und inzwischen langgewachsenen Schwanz zwischen ihren Beinen positionieren. Für einen schnellen Moment verspürte Jasmin seine Eichel und es durchfuhr sie wie ein heftiger Stromschlag. Erneut zuckte sie zusammen. Ihr Kopf schoss nach vorne und sie schaute ihm direkt ins Gesicht. Auf ihre Unterlippen beissend schätzte sie ab ob sie der Versuchung nachgeben sollte. Noch bevor sie zu einem Entschluss kam hob sie Hades an und setzte Jasmin zu ihrer eigenen Überraschung wieder auf ihre geschmeidigen Beine. Sogleich griffen seine Hände aber wieder nach ihren Körper und seine Finger begannen ihr die Strumpfhose herunter zu ziehen um anschließend ihr Unterhöschen folgen zu lassen. Während er das tat musste Jasmin auf sein steifes Glied schauen das regelrecht auf sie zeigte. Es war ein sehr ansehnlicher Schwanz, so wie sich die meisten Frauen das wünschen: lang, hart und so steif, dass es Jasmin als Kompliment ansah, dass sie dafür verantwortlich war ihn so weit gebracht zu haben. Sie fühlte sich lange nicht mehr so begehrt als Frau wie von diesem Mann, der selber mit seinem anfänglichen drei Tage Bart und dem sportlichen Körper sicherlich als Mr. Right von vielen Frau bezeichnet wurde. Und dieser wahre Traummann war nun bereit sie zuvernaschen. Er trat einen Schritt auf sie zu, sehr geschickt, da seine Hose inzwischen runtergerutscht war bis zu den Waden. Ohne lange Umschweife drang sein praller Schwanz in ihre inzwischen vor Geilheit ordentlich feuchtgewordene Möse. Jasmin vernahm das Eindringen in ihren Körper durch seinen massiven Stab wie ein warmes, dehnendes Etwas, dass in ihr sogleich ein ungemein schönes Gefühl auslöste. Wie eine Erlösung nach einer langen Durststrecke. Hades sah das einsetzende Lächeln in Jasmins Gesicht und durchbrach das bis dahin einvernehmliche Schweigen zwischen den beiden in dem er feststellend zu ihr sagte: „Das gefällt dir und macht dich geil, du wirst es geniessen.“ Und Jasmin seufzte bei dem letzten Wort und musste durch den pulsierenden Schwanz in ihrer Lustgrotte, der langsam sich rein und wieder etwas zurück bewegte, schon leicht aufstöhnen. Sie schloss genüsslich die Augen, biss sich sexy auf die Unterlippe und hauchte vor Entzückung ein „ja“ über ihre zarten, roten, sinnlichen Lippen. Hades erhöhte langsam das Tempo und drang dabei noch tiefer in Jasmin. Er hob sie wieder mit seinen kräftigen Händen hoch, während der erregierte Penis in Jasmin stecken blieb. Dadurch drückte sich sein Schwanz kräftig gegen ihre Möse und sie musste einmal kurz Aufstöhnen. Hades setzte ein zufriedenes Lächeln auf und setzte sie auf die Kante der Küchenarbeitsfläche ab. Unweigerlich musste Jasmin ihre Beine weiter spreizen und Hades nutzte dieses sofort und presste sich noch fester gegen sie. Wieder ertönte ein leidenschaftliches Aufstöhnen ihrer seits. Nun fing er an mit seinen Stössen sie regelrecht zu ficken. Jasmin atmete schwer vor Erregung und legte zuerst den kopf wieder in den Nacken um anschliessend zu zusehen, wie sein Schwanz immer kräftiger in ihren Leib stiess. Wenn er so weiter machen würde, könnte sie es nicht mehr lange an sich halten, fuhr es ihr durch den Kopf. Sogleich wurde ihr aber auch bewusst, dass ihm womöglich das gleiche bevor stand und sie beide gar nicht an ein Kondom gedacht haben. Sofort versuchte sie ihn zu einer Unterbrechung zu bringen, in dem die Hand, die sich in seinem Hemd verkrallt hatte, ihn von sich zu drücken. Hades stiess noch mehrfach nun mit einem leichten Keuchen begleitend in Jasmins traumhafte Pussy. Erst als er sie Stopp rufend hörte, sah er sie überrascht an und setzte mit dem rhythmischen Fickbewegungen aus. Fragend schaut er er sie an, während sein Schwanz noch in ihr steckte. Jasmin machte Anstallten wieder von der Arbeitsfläche herunter gelassen zu werden. Zögerlich liess Hades sie gewähren. Mit einem schmatzenden Geräusch zog er seinen harten Schwanz aus sie heraus. Fragend schaute er sie an als sie wieder festen Boden unter den Füßen hatte. Jasmin zog schnell ihr Höschen, die Strumpfhose und den Rock wieder an. Dann nahm sie ohne ein Wort zu sagen seine Hand und wollte ihn mit sich ziehen. Hades zog auch seine Hose schnell wieder hoch und folgte ihr dann durch die geschmackvoll eingerichtete Altbauwohnung, bis zu einer Tür hinter der sich das Schlafzimmer befand. Jasmin begab sich zu dem grossen Ehebett mit Hades im Schlepptau. Dort drehte sie sich zu ihm um, warf sich aufs Bett und zog ihn dabei zu sich runter. Mit einer Hand stützte er sich auf der Matratze ab, während er wiedermal sehr geschickt und dadurch schnell seine Hose öffnete und herunterzog. Jasmin erblickte wieder seinen Schwanz und wurde sofort wieder wuschig genau diesen erneut in sich zu spüren. Jasmin begann sogleich auch ihre unteren Klamotten auszuziehen und ihr becken zu entblößen. „Du magst es also lieber bequem.“ sagte er lüsternd zu ihr. Jasmin lächelte nur, ergriff aus dem Liegen heraus die oberste Nachttischschublade und wühlte blind mit ihrer Hand darin herum um schließlich eine Packung Kondome herauszuholen. Hades warf einen Blick auf ihre Tätigkeit, während er sich mit ausgestreckten Armen über sie positioniert hat und sein schwanz immer noch beträchtlich an Größe über ihren Körper baumelte. Jasmin schaute ihn nun unter ihm liegend mit einem verführerischen Lächeln an und versucht dabei ein Gummi aus der Schachtel zu holen.

Kapitel 5:
Jasmin riss die Kondomverpackung auf und holte ein farbloses Gummi heraus. Sogleich versuchte sie es über seinen erregierten Penis zu ziehen. Hades beobachtete das ganze gespannt. Als ihre zarten Finger seinen Schaft berührten konnte er ein zucken nicht unterdrücken. Es versetzten ihn in so ein Verlangen nach ihrer engen Möse, dass er es gar nicht mehr richtig abwartete bis sie das Kondom losließ, sondern gleich ihn in sie einführte. Selbst mit Gummimantel spürte er ihre heisse Möse und ihre Scheidenmuskeln umschlangen seinen harten Schwanz schön fest. Ohne lange zu zögern begann er seinen Schwanz wie einen Kolben fest und tief in sie auf und abzufahren. Jasmin musste sich mit ihren Fingern in der Bettdecke festkrallen, um einen Fickstoss nach den anderen in sich aufzunehmen. Dann merkte sie auch schon wie sein Schwanz anfing zu pulsieren. Seine Eier waren eh schon hart, er war mehr als potent. Zum Glück hatte sie an den Spermasack noch gedacht, sie konnte es also unbekümmert geniessen mal wieder richtig ordentlich durchgenommen zu werden. Hades fickte sie mir kräftigen aber zugleich auch geschmeidigen Bewegungen. Jasmin musste nun immer häufiger aufstöhnen wenn sein massiver Schwanz tief in ihren Körper eindrang. Sie nährte sich ihrem Orgasmus merklich. In freudiger Erwartung schloss sie die Augen und genoss jeden Stoss. Doch plötzlich stoppte Hades gerade als er tief in ihr war und mit seiner männlichen Kraft drehte er sie einfach einmal, so dass er nun mit dem Rücken auf dem Bett lag. Jasmin setzte sich sogleich auf sein Becken. Sie wollte den Fick nur ungern unterbrechen da sie kurz vorm Höhepunkt stand. Sie begann sofort seinen harten Schwanz zu reiten. Hades genoss die nun so für ihn entspannte Haltung. Er umfasste ihre Taille mit seinen Händen und unterstützte damit ihren Oberkörper. Er konnte beobachten wie ihre Brüste bei jeder Bewegung schön mitgingen. Das wollte er direkt sehen und er hob ihren Pulli an und zog ihn ihr über den Kopf. Der nun freigelegte schwarze spitzen BH sah sehr sexy aus, musste aber auch seine Arbeit, die schönen festen Brüste zu umhüllen, beenden und flog durch Hades Wurf auf den Parkettboden des Schlafzimmers. Jasmin begann nun wieder zu Stöhnen. Mit jedem Ritt schien sie lauter zu werden. Sie genoss es in vollen Zügen auf diesem harten Speer zu reiten. Besonders als sie zum ersten Mal ein Zucken seines Schwengels vernahm. Er würde ihn ihr explodieren, und der Gedanke machte sie rattenscharf. Es war bisher perfekt und sie spürte sie könnte erstmals gemeinsam mit einem Mann einen heftigen Orgasmus genießen. Da war es! Hades Schwanz begann mächtig zu pumpen. Da seine Händen begonnen hatten ihre Brüste zu massieren und gelegentlich ihre knallharten Nippel auch zu zwirbeln, was sie derart geil machte, verspürte auch Jasmin nun den aufkommenden Orgasmus in ihr. Ein Feuerwerk der Lust kündigte sich bei ihr an. Es war so geil, wie lange nicht mehr an diesem einsamen Sonntag mit diesem fremden aber überaus sympathischen Mann. Hades hob einmal kurz sein Becken just in dem Moment an, als Jasmin mit ihren Muskeln eh seinen Schwanz fest umschloss. Ihre Clitoris wurde derart verwöhnt, dass sie es gar nicht anders konnte als lauthals ihre Lust heraus zu stöhnen und einen heftigen Orgasmus durch ihren gesamten Körper zu erleben. Ihre leidenschaftliche Stimme die die Wohnung erfüllte und das zusammenziehen ihrer vaginal Muskeln lösten bei Hades ebenso eine Explosion aus, dass er nicht mehr an sich halten konnte und einen grossen Schwall an Sperma abschoss, direkt in Jasmins Körper, nur gestoppt durch die Gummihaut. Sein Schwanz zuckte und zuckte um wirklich auch alles herauszuspritzen und so tief wie möglich in ihren heissen Körper vorzustoßen. Jasmin verharrte steif und angespannt auf seinem abspritzenden Schwanz um es ausführlich und in voller Länge zu geniessen wie er in ihrem Leib steckte und es ihr besorgte. Nach dem beide wie Junkies die sich einen heftigen Schuss versetzt hatten, diesen Moment vollends genossen, sackte Jasmin erschöpft aber sehr befriedigt auf Hades zusammen. Sie bemerkte das Gummi gut gefüllt mit warmen Sperma, dass ihr gegolten hat. Sie erhob sich, abgestützt auf ihren Händen und schaute hinunter zu Hades Schwanz. Erschlafft aber immer noch lang lag da. Jasmin setzte sich im dem Oberkörper auf, zwischen ihren Beinen liegend dieser Mann, der sie gerade sehr beglückt hatte, und begann damit ihm das Kondom vom Schwanz zu ziehen, möglichst ohne das was von der weissen Flüssigkeit verloren ging. Als sie ihn ab hatte, hielt sie das Gummi zwischen Daumen und Zeigefinger hoch und begutachtete das vorzeigbare Ergebnis. Jasmin lächelte zufrieden. Hades grinste sie an während er entspannt mit den Händen hinter seinem Kopf ihren süßen Oberkörper sich ansah und spürte das sein Ding sich wieder regte.

Ob die beiden genug von einander hatten oder gemeinsam noch den Nachmittag miteinander verbrachten und womöglich noch einmal vögelten, dass könnt ihr kommentieren.



Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*